Eine Reise in die Schaltzentrale der Macht

Veröffentlicht am 11.06.2013 in MdB und MdL

SchiederBerlin0613

Reisegruppe auf Einladung von MdB Marianne Schieder in der Bundeshauptstadt

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder eine Reisegruppe aus ihrem Wahkreis eingeladen. Die Oberpfälzerinnen und Oberpfälzer erwartete ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, das die Abgeordnete in Kooperation mit dem Bundespresseamt zusammengestellt hatte.

Gleich zu Beginn stand ein Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas, des Holocaust-Mahnmals, auf dem Programm. Sowohl vom Gang durch das Stelenfeld als auch von den Informationen in der Gedenkstätte waren die Besucherinnen und Besucher beeindruckt und bewegt. Eine Führung und ein Abendessen in der Bayerischen Landesvertretung rundete den ersten Besuchstag ab.

Bei einer ausgesprochen interessanten Stadtrundfahrt wurden Orte des politischen Geschehens und wichtige Sehenswürdigkeiten der Bundeshauptstadt erkundet. Anschließend besuchte man das Willy-Brandt-Haus, die SPD-Parteizentrale. Nach einer Führung durch das Haus gab es Informationen zur 150-jährigen Geschichte der Partei. Beim nachfolgenden Besuch in der Willy-Brandt-Stiftung wurde an das beeindruckende Lebenswerk des Widerstandskämpfers, Berliner Bürgermeisters, Bundeskanzlers und Friedensnobelpreisträgers erinnert. Nach so viel Informationen klang der erlebnisreiche Tag in gemütlicher Runde bei einer Schifffahrt auf der Spree aus.

Höhepunkt der Reise war der Besuch des Deutschen Bundestages. Dort erhielten die Oberpfälzerinnen und Oberpfälzer auf der Besucherebene über dem Plenarsaal eine umfassende Information zum Gebäude und zur Arbeit des Bundestags. Anschließend hatte die Gruppe Gelegenheit, in einer einstündigen Diskussion mit Marianne Schieder etwas über ihre Arbeit in Berlin zu erfahren und sie über die aktuelle Politik zu befragen. Dabei wurden verschiedenste Politikbereiche thematisiert: Deutliche Kritik an der Bundesregierung gab es für die Verkehrspolitik. Hier passiere in Ostbayern einfach zu wenig, sei es beim Ausbau der B 85 und B20 oder auch was die Elektrifizierung der Bahn betreffe. Auch zur besorgniserregenden Entwicklung bei Crystal Speed wurde die Abgeordnete befragt. Hier kritisierte sie die Aussage der Drogenbeauftragten Mechthild Dyckmans, dass es sich hierbei um ein regionales Problem handle. Davon könne nicht mehr die Rede sein und deshalb seien erheblich größere Anstrengungen bei der Drogenfahndung und vor allem auch bei der Prävention nötig.

Anschließend ging es zum Fototermin auf die Dachterrasse und zur Besichtigung der Glaskuppel. Dort konnten die Besucherinnen und Besucher die eindrucksvolle Architektur des Parlamentsviertels und Berlins Panorama genießen. Danach stand nach einem Fußweg hinüber zum Kanzleramt eine circa eineinhalbstündige Führung durch den Regierungsbau an mit Erläuterungen der Entstehungsgeschichte und Architektur sowie der Aufgaben und der Arbeitsweise.

Zum Abschluss der Reise folgte noch ein Besuch im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, bei dem die Besucher einen Eindruck von der Arbeit und den Aufgaben des Hauses gewannen und sich noch eine sehr angeregte Diskussion über die Energiewende entwickelte.

Presseerklärung
Marianne Schieder, MdB
Foto: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Bürgerbüro
92533 Wernberg-Köblitz, Am Kalvarienberg 6
Tel. 09604/931211
Fax: 09604/931355
www.marianne-schieder.de

 

WebsoziInfo-News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden!

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info